Holzterrassen sind wie ein Wohnzimmer im Freien.

Ein Sitzplatz aus Holz als zentrales Gartenelement oder zur Aufwertung Ihres Balkons macht Lust zum Draußen sitzen.

Holzterrassen haben den Vorteil, dass sie sich in der Sonne nur langsam aufheizen und im Schatten nicht so schnell auskühlen wie z.B. Stein – wer gern barfuß läuft, weiß das zu schätzen.

Damit ist die Verwendung auf sonnigen Terrassen mehr als empfehlenswert.

Wegen der Leichtigkeit des Holzes und einer zugleich hohen Stabilität eignet sich dieser Belag ebenso gut für Dachterrassen. Wenn Sie sich bei der Wahl des Holzes für eine der unten beschriebenen Sorten entscheiden, erreichen Sie mit geringem Pflegeaufwand eine lange Lebensdauer.

Hier finden Sie einen kurzen Überblick der verschiedenen Holzarten, die sich für den Bau einer Terrasse im Freien eignen.

Welches Holz ist geeignet und wie lange hält es?

Heimische Holzarten:
Lärche und Douglasie (Lebensdauer 15 – 20 Jahre)
Thermo Buche (kommt an die Lebensdauer der Tropenhölzer heran)

Tropenhölzer:
Bangkirai (Indonesien) braun (20 – 30 Jahre)
Ipe (Südamerika) erdbraun (mehr
als 30 Jahre)
Garapa (Südamerika) hellbraun (20 – 25 Jahre)
Itauba (Südamerika) patina-dunkelbraun (20 – 30 Jahre)

Bei der Verwendung von Tropenhölzern achten wir natürlich darauf, ausschließlich zertifizierte Ware aus nachhaltiger Forstwirtschaft zu verarbeiten.

Hier finden Sie Beispiele für Holzterrassen von Holzbau Köhnlein.